dg-banner-bebra

dg-banner-wiss

 

 

Orte der Demokratie
     
Manfred Görtemaker, Marko Leps, Michael Bienert

Orte der Demokratie

Ein historisch-politischer Wegweiser durch Berlin

352 Seiten, 330 Abb., 17,0 x 24,0 cm, Paperback
1., Aufl., Januar 2005
19,90 €
sofort lieferbar
ISBN 978-3-89809-062-9
Bestellen

Wer an das historische Berlin denkt, verbindet damit in erster Linie den preußischen Obrigkeitsstaat der Hohenzollern und die nationalsozialistische Diktatur Hitlers. Der Band „Orte der Demokratie in Berlin“ schildert dagegen die Entwicklung demokratischer Bewegungen und Institutionen von der Aufklärung des 18. Jahrhunderts bis zur „Berliner Republik“ der Gegenwart. Chronologisch vorgestellt werden Gebäude, Straßen und Plätze, die zu Zentren der demokratischen Entwicklung in Deutschland wurden.


Auch erhältlich bei unseren Partnerbuchhandlungen oder bei:

Amazon.deLibri.deSchweitzer-Online.deGeniaLokalWeltbild.de
Manfred Görtemaker

Manfred Görtemaker

Prof. Dr. Manfred Görtemaker, geb. 1951 in Großoldendorf (Kreis Leer), studierte Geschichte, Politikwissenschaft und Publizistik in Münster und Berlin. Er ist seit 1992 Professor für Neuere Geschichte an der Universität Potsdam. Dort war er von 1994 bis 1995 Prorektor und von 2001 bis 2004 Vorsitzender des Senats. Seit 2014 ist er abermals Mitglied des Senats. Seit 1998 ist er zudem Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr. Daneben war und ist er Mitglied in zahlreichen anderen wissenschaftlichen Beiräten und Gremien.

Marko Leps

Marko Leps

Marko Leps, geboren 1970, Studium der Geschichte an der Universität Potsdam. Lehrer für die Fächer Geschichte und Sport. Veröffentlichungen zur brandenburgisch-preußischen Geschichte.
...zurück
* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten
Der Nationalsozialismus
Riccardo Bavaj

Der Nationalsozialismus

 
Versailles und die Folgen
Hans-Christof Kraus

Versailles und die Folgen

 
Der Weg in die Urkatastrophe
Jürgen Angelow

Der Weg in die Urkatastrophe